editorial.
Ein Winter, wie er sein soll, ein Frühjahr mit genug Schnee in schattseitigen Rinnen und auf den höheren Bergen. Wer gerne und lange mit Schiern unterwegs ist, ist heuer auf seine Kosten gekommen – und tut es jetzt noch. Frühjahrsausgabe von bergundsteigen bedeutet immer noch einige Beiträge zum „Schnee-Thema“. Während es im Hintergrundinterview mit Christoph Mitterer ausschließlich um Lawinen geht, greift „Entscheidungen mit Bauch & Hirn“ von Solveig Michelsen weiter: nachdem es auf ihren ersten Text zur Intuition viele Diskussionen gegeben hat, stellt sie einige Dinge klar. ...
kommentar.
Die Bibel erzählt von einem Volk aus dem Osten, das die eine heilige Sprache spricht. In ihrem Übermut beginnt es einen Turm zu bauen, dessen Spitze bis in den Himmel reichen sollte. Solchen Hochmut ungestraft hinzunehmen war in alten Zeiten keine Option. Aber anstelle einer weiteren Sintflut geht Gott diesmal subtiler vor: Er verwirrt ihre Sprache. Das anmaßende Projekt fand so ein jähes Ende, da durch die Sprachverwirrung die notwendige Verständigung der am Turm bauenden Menschen untereinander nicht mehr möglich war. Die Bergsportler zu verwirren lag sicher nicht in der Absicht des damals ...
dialog.
[smartphoneakku] Gerade habe ich folgenden Artikel auf der SAC-Homepage (alpen.sac-cas.ch) gesehen und kann das aus persönlicher Erfahrung nur bestätigen. Seit dem Update im Dezember ist das iPhone sehr empfindlich gegenüber Kälte geworden und schaltet schnell von selbst ab. Ich würde es sehr gut finden, wenn Ihr der Sache nachgehen könntet und in der nächsten Ausgabe einen entsprechenden Artikel veröffentlicht. Da ich selbst aktiver Bergretter bin, macht mir das echt Sorgen und Angst. „iPhone-Update stellt Bergrettung infrage Mit dem iOS-Update vom 2. Dezember 2017 werden iPhones ...
Postest du noch oder bergsteigst du schon?.
von Daurer Riki
Nach „Avalanche goes Social“ und „Whowhoo - Heilige Berge“ (bergundsteigen #98 und #99) hier nun Teil drei der Social-Media-Serie von Riki Daurer. Diesmal geht es um die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen dem realen Tun am Berg und dessen Darstellung auf Facebook & Co. Digitale Kommunikation ist Alltag. Posten und Liken auf Facebook kein kurzfristiges Phänomen mehr, sondern Status Quo – auch beim Bergsteigen. ...
Verständigungsprobleme.
von Plattner Peter
bergundsteigen beschäftigt sich seit längerer Zeit intensiv mit der Darstellung des Bergsteigens in den sozialen Medien und in dieser Ausgabe (Seite 18) ist der dritte Beitrag dazu von Riki Daurer abgedruckt. Auch ohne jetzt dafür besonders sensibilisiert zu sein, kommt man an den diversen Diskussionen im Netz und im realen Leben rund um den Bergsport kaum vorbei. Teilweise interessant und spannend, doch zunehmend skurril und nervtötend nehme ich sie wahr ...
Der Meister und sein Moritz.
von Lehner Gerald
Über das Leben des Kletterers, Buchdruckers, Bogenschützen, Hundefreundes und Beinahe-Republikflüchtlings Bernd Arnold. Zwischen DDR, Nordkorea, Pakistan, Patagonien, Westdeutschland und Tirol. Guten Tag Gerald, eigentlich schade, statt schneebedeckter Felsen haben wir nun eine frühlingshafte Landschaft, so dass ich gestern die Klettersaison eröffnen "musste". ...
Aufmerksamkeit in die Hände nehmen.
von Britschgi Walter
Über das Thema „Bedienung der Sicherungsgeräte“ wurde nicht nur in bergundsteigen viel geschrieben und ausgiebig diskutiert. Daher ist es verständlich, wenn manche glauben , es sei bereits alles gesagt. Walter Britschgi präsentiert hier seine neue Sichtweise, die uns in den Kern der Sache blicken lässt. Basierend auf seinen umfangreichen Beobachtungen und Erkenntnissen aus den Unfalluntersuchungen liefert er ein interessantes Bedienungskonzept für Sicherungsgeräte. ...
Führen Weltweit.
von Hölzl Franz
“Oha, mhm, ja mei”, war der Kommentar des Bergführers, nachdem er mit seinem ordnungsgemäß am Rucksack befestigten Pickel das Sitzpolster neben mir im Flugzeug schwungvoll aufgeschlitzt hat und lässig Platz nahm. September 1987. Meine erste Reise nach Nepal, der Laderaum der Lufthansa-Maschine war mit einer Wartungsplattform belegt, deshalb durfte unser Gepäck – auch das scharfe – mit in den Passagierraum.
Anspruchsvoll, exponiert oder heikel.
von Mosimann Ueli
Vor über zehn Jahren, in der bergundsteigen-Ausgabe 2/05 (#51), hat unser Autor bereits einen Beitrag zu diesem Thema geschrieben. Bei den SAC-Skalen hat sich inzwischen einiges getan, vor allem jedoch durch die zahlreichen Online-Tourenportale und den Breitensportcharakter einiger Bergsportdisziplinen ist die Frage nach nachvollziehbaren Bewertungskriterien aktueller denn je ...
SAC-Skalen für alle.
von Rothwangl Georg
In seinem Beitrag über die SAC-Skalen (S. 54) endet Ueli Mosimann, dass der SAC auf die Zusammenarbeit mit anderen Portalen baut, um eine einheitliche Schwierigkeitsbewertung im Bergsport zu forcieren. Von Georg Rothwangl, der im Team von alpenvereinaktiv.com – dem Tourenportal vom AVS, DAV und ÖAV – arbeitet, wollten wir wissen, wie dort die verschiedensten Bergtouren aktuell bewertet werden. Und was er sich für die Zukunft wünscht. ...
Entscheidungen mit Bauch & Hirn.
In der letzten Frühlingsausgabe (bergundsteigen #98) haben wir einen Beitrag von Solveig Michelsen zur „Intuition“ abgedruckt. Dieser polarisierte nicht ganz unerwartet, was im „Dialog“ der darauffolgenden Ausgaben zu verfolgen war. Die Autorin bekam direkt noch mehr Rückmeldungen und es folgten viele intensive Diskussionen. Und weil Solveig immer wieder das Missverständnis ausräumen musste, dass sie sich keineswegs dafür ausspricht, dass der Verstand durch die Intuition „ersetzt“ wird ...
Was ich schon immer über Schnee & Lawinen wissen wollte.
von Mitterer Christoph
Christoph, woher stammt deine Expertise zum Thema „Schnee & Lawine“ und was verbindet dich mit dem Bergsport? Ich verbinde mit Bergsport viele gute Freundschaften und noch mehr fantastische Abfahrten mit Ski und Bike. Erste Erfahrungen mit der Schneedecke stammen unterbewusst aus unzähligen Pulverabfahrten auf der Zugspitze und im Ammertal – wo ich ursprünglich herkomme. Aber so richtig angefangen hat es vor 15 Jahren mit einem SAAC-Wochenendkurs ...
Notfall Alpin.
von Dahlmann Philipp
In der Ausgabe #100 ist Philipp Dahlmann auf die Basics bei Problemen mit Atmung und Kreislauf am Beispiel eines internistischen Notfalls eingegangen. Was die Erste Hilfe betrifft, stellt ein Lawinenunfall nun eine spezielle Situation dar. In diesem dritten Beitrag von „Notfall Alpin“ geht es darum, wie wir einer verschütteten Person am besten helfen können – Stichwort: Sauerstoff zum Hirn oder time is brain!
Bergsport-Gesundheit-Risiko-Prävention.
von Schellander Robert
Mit diesem Beitrag startet Robert Schellander seine Serie, in der er uns die Gelenksmechanik und -funktionen unseres Körpers näherbringen möchte. Als Physiotherapeut kann er das Zusammenwirken von Gewebearten unter biomechanischen Gesichtspunkten beim Alpinsport erklären und als Bergführer Tipps und Tricks geben, um das Verletzungsrisiko zu reduzieren. Er startet mit dem Schwerpunkt Skitourengehen, bevor er sich in den kommenden Ausgaben mit dem Mountainbiken ...
Z-Wert.
von Gramshammer Andreas
Andreas, was ist deine Expertise, wenn es um Skitourenbindungen geht? Mittlerweile arbeite ich seit 18 Jahren in unserem Outdoor- und Bergsportshop im Innsbrucker Zentrum. Reparaturen und Montagen gehören zu unseren Spezialitäten und wir kennen durch unsere Erfahrung mit Tourenbindungen der letzen 30 Jahre die Tricks, die für einen reibungslosen und sicheren Gebrauch sorgen. ...
schräg.
Der Ausrüstungsfetischist ...