editorial.
bergundsteigen Nummer vier ist unsere Winterausgabe, richtiger gesagt Lawinenausgabe. Diesmal wieder und es passt zur verschneiten Winterlandschaft vor meinem Fenster. Ein vielversprechender Winterbeginn. Hoffen wir, dass es mit dem Schneefall so weitergeht. Und dass es gut anläuft, mit dem neuen Schweizer Bulletin, von dem Kurt Winkler berichtet. Auf dass mit den Infos des Lageberichtes das aktualisierte Stop or Go - darüber schreibt Michael Larcher - ausprobiert wird und wir unser Risiko im Gelände so wahrnehmen, wie es das bewährte Autorenteam Kristensen/Genswein/Munter vorschlägt ...
kommentar.
Im Bergsport sind die drei Faktoren „Verhältnisse, Gelände, Mensch“ bestens bekannt. Sie werden sowohl bei der Tourenplanung als auch unterwegs berücksichtigt und können als Standard angesehen werden. Der Wissensstand bei Gelände und Verhältnissen ist hoch und wir geben unsere Erfahrungen in diesen Bereichen gerne und fundiert weiter. Und wir sind uns der Konsequenzen eines Fehlentscheides oder eines Fehlers bewusst. Beim Faktor Mensch sieht dies anders aus. Zwar machen es einige sehr gut – meist intuitiv und aus Erfahrung, jedoch bleibt die Vermittlung dieser Kenntnisse ...
dialog.
[eingeschliffene Tuber] Neulich ist mir aufgefallen, dass auch bei Tubern die Gefahr des „Einschleifens" (ähnlich wie bei fixen Express-Schlingen) besteht. Wie auf den Fotos im Anhang zu sehen ist, schleifen sich (zB beim Reverso von Petzl) die oberen Enden der Tuber nach und nach zu einer scharfen Kante zu. Wahrscheinlich ist das bei dem alten Reverso noch eher der Fall. Ich nehme an, dass es bei dem vergleichbaren ATC von Black Diamond weniger schnell passiert. Weil das Gerät etwas massiver gebaut ist, ist an dieser Stelle mehr Material vorhanden. Wie es bei weiteren vergleichbaren Geräten aussieht ...
krautundruab'n.
„Bei jeder Schitour kann man wenigstens ein Leben retten – nämlich sein eigenes.“ Wer sich mit dieser in manchen Fällen zugegebenermaßen sehr bescheidenen Bilanz nicht zufrieden geben möchte, ist unweigerlich auf eine vollständige und angepasste Notfallausrüstung angewiesen. Nachfolgend eine kurze Standortbestimmung - nein, kein Test - für den kommenden Winter: y LVS-Geräte Hier können wir es uns leicht machen: Es gibt für diese Saison zwei neue Geräte, das Zoom von Ortovox und das Vector von Pieps. Da die letzten Jahre aber gezeigt haben ...
bergsönlichkeit.
bergundsteigen ist heuer 20 Jahre alt geworden. Michael Larcher hat die erste Ausgabe kreiert. Was war damals der Anlass für dich, dieses Magazin zu starten? Ich war 1992 ganz frisch im Alpenverein, als Mitarbeiter im Alpinreferent. Robert Renzler hat damals den Wunsch geäußert, für die ehrenamtlichen alpinen Führungskräfte im Verein eine Art Rundbrief herauszubringen, um diese wichtige Funktionärsgruppe in den Sektionen mit Informationen aus dem Alpenvereinshaus in Innsbruck zu bedienen. Ich habe diesen Wunsch aufgenommen und mir gedacht, warum nicht gleich eine Zeitschrift daraus machen ...
Das neue Schweizer Lawinenbulletin.
von Winkler Kurt
Das traditionsreiche „Nationale Lawinenbulletin" und die „Regionalen Lawinenbulletins“, Gebietsbeschreibungen wie „Nördlicher Alpenkamm westlich vom Wildstrubel ohne Iffigen" und Telefonband 187 - sie alle sind Geschichte. Für diesen Winter wurde das Schweizer Lawinenbulletin komplett überarbeitet. Kurt Winkler erklärt, was sich verändert hat.Neu hat das Lawinenbulletin immer dasselbe Format und besteht aus zwei Teilen: Einer interaktiven Karte ...
Homo verticalis indoorensis.
von Funk Felix, Schwiersch Martin, Hellberg Florian
Die Spezies der Hallenkletterer löst sich langsam von ihrem Urvater, dem kletternden Bergsteiger, und wird zunehmend eine eigenständige Art. Im ersten Teil ihres Beitrages beleuchten die Autoren die jüngsten Entwicklungen anhand einer neuen Studie der DAV-Sicherheitsforschung und zeigen die Veränderungen im Vergleich zu zurückliegenden Studien auf. Durch die Entwicklung neuer Sicherungsgeräte beginnt für die traditionellen Methoden ein Überlebenskampf ...
Unfallursache: Seilriss!.
von Wallner Robert, Würtele Andreas
Regelmäßig diskutieren und lamentieren wir beim alpinen Klettern über die Vor- und Nachteile der Sicherung direkt vom Körper. Max Berger ist, wenn es um anspruchsvolle alpine Routen geht, seit langem ein Verfechter der Körpersicherung. Da er nun handfeste Zahlen und Testergebnisse zu dieser Thematik hat, hielt er die Zeit reif, einen Beitrag zu diesem Thema zu verfassen. Diskussionen dazu werden erwartet und sind erwünscht. Nachdem jahrzehntelang mit weichen ...
stop or go 2012.
von Larcher Michael
Angeregt von Werner Munters Reduktionsmethode (RM) entwickelten Robert Purtscheller und Michael Larcher 1999 das Risikomanagement-Konzept “Stop or Go”. Heute ist “Stop or Go” in Österreich weit verbreitet und Grundlage aller Lawinenkurse im OeAV. Über die Entwicklung und den aktuellen Stand 2012 berichtet Michael Larcher. Bei dem Versuch, „Stop or Go“ in eine Formel zu verpacken, werden Mathematiker einwenden, dass man auf die Klammer ...
Risikowahrnehmung im Lawinengelände.
von Kristensen Krister, Genswein Manuel, Munter Werner
Obwohl sich wesentlich mehr Menschen im Lawinengelände tummeln, ist die durchschnittliche Zahl der Lawinentoten in den letzten Jahren nicht gestiegen. Schön. Und vermutlich auch ein Ergebnis der vielen Ausbildungs- und Informationsangebote sowie der verbesserten Notfallausrüstung. Warum es aber dennoch immer wieder tödliche Lawinenunfälle bei mit den üblichen Methoden „erkennbaren“ Verhältnissen gibt, und warum dabei regelmäßig erfahrene Personen betroffen ...
Nur ein Leben.
von Keil Benno
Super Tag. Schon bei der Auffahrt von Hintertux Richtung Gefrorene Wand wissen wir, dass heute - am ersten Tag nach diesen „Aprilschneefällen“ - die Bedingungen hervorragend sind. In der Gondel schwebend zirkeln schon die ersten Freerider unter uns ihre Spuren in die pistennahen Pulverhänge. Sonne, fetter Spray und natürlich die rekordverdächtige Schneelage dieses Winters in Nordtirol. Wir sind hier, um eine Spezialrunde vom Skigebiet über den Kleinen Kaserer ...
jung & wild vs erfahren.
von Zweifel Benjamin
Im Gegensatz zum Expressflaschenzug - den wir in der letzten Ausgabe von bergundsteigen an dieser Stelle vorgestellt haben - ist der Seilrollenflaschenzug das Mittel bzw. die Rettungstechnik der Wahl, wenn es darum geht, jemanden zum Stand hinaufzuziehen. Der Seilrollenflaschenzug ist etwas aufwändiger zu bauen, dafür aber ein „doppelter Flaschenzug" mit 4-facher Übersetzung (+ Reibung). Komplett frei hängende Personen können aber dennoch nur mit höchster Anstrengung ...
Mehr Mensch als Faktor.
von Müller Markus, Theurillat Thomas
In seiner physischen Topform auf Schitouren unterwegs zu sein, fühlt sich gut an, und die meisten Bergsteiger wissen, wie sie trainieren können, um das zu erreichen. Mindestens so befriedigend ist es, im Faktor, oder sagen wir im Thema Mensch in persönlicher Bestform zu sein. Wie es gelingt dorthin zu gelangen, ist allerdings meist unklar. Mit +eins stellen das Kern-Ausbildungsteam Lawinen und der SAC erstmals ein Trainingskonzept im Bereich Faktor Mensch vor. ...
LVS-Check.
von Würtl Walter, Plattner Peter
Als Standardmaßnahme bei Schitouren oder Varianten sollte der LVS-Check schon längst zur gängigen Praxis gehören. In der Realität schaut es freilich eher so aus, dass man diesen vornehmlich bei „geführten“ Gruppen sieht. Da ein sauber durchgeführter LVS-Check gar nicht so trivial ist, möchten wir die Gelegenheit, nutzen und eine (von Manuel Genswein entwickelte) Version vorstellen. Prinzipiell ist der LVS-Check eine gute Gelegenheit sich mit der Funktionsweise ...
schräg.
Aufgrund der, von den Skitourengehern meist nur nachlässig durchgeführten LVS-Kontrollen, nimmt die Exekutive diese Aufgaben nun selbst in die Hand! ...